zurück    drucken

Corona-Pandemie: Der Einsatz der Malteser auf Ameland wird leider auch in diesem Jahr abgesagt!

An die
Entsendestellen der

Ferienfreizeiten auf Ameland

im Jahr 2021

                                                                                                                             20.04.2021

 

Sanitätsdienst auf Ameland 2021, Absage des Einsatzes der Malteser

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Lagerleitungen, liebe Freunde,

 

wir haben uns schweren Herzens auch in diesem Jahr entschlossen, unseren Dienst auf Ameland abzusagen.

 

Nach Gesprächen mit unserem Diözesanarzt, der Diözesanleitung, niederländischen Ärzten sowie unseren Freunden der EHBO Swalmen und anderen Stellen, lassen uns die derzeitigen Auswirkungen der COVID-19 Pandemie und wirtschaftliche Überlegungen keine andere Wahl. Da wir weder für unsere Helfer/innen, noch für unsere Patienten/innen ein ausreichendes Maß an Sicherheit garantieren können, insbesondere, da bis jetzt zwar ein Impfstoff für Erwachsene, aber nach wie vor weder ein Impfstoff für Kinder noch Medikamente zur Verfügung stehen, denken wir, dass dies der richtige Weg ist.

Uns treibt zudem die Sorge, dass wir einen Einsatz mit geringeren Teilnehmerzahlen, welche die Betreuung durch die Malteser wünschen, nicht finanziert bekommen. Trotz aller Einsparungen, Berücksichtigung von Spenden und anderen Zuwendungen sind wir zur Finanzierung des Einsatzes auf ein Mindestmaß an Teilnehmergebühren angewiesen. Dieses auch, da erhöhte Aufwendungen durch Hygienemaßnahmen, z.B. durch einen erhöhten Material- sowie Personaleinsatz, notwendig sein würden.

Beide Gründe, medizinische und wirtschaftliche, lassen sich für uns nur auf der Basis der heutigen Kenntnisse bewerten. Eine Vorlaufzeit von mehreren Wochen ist für uns unerlässlich, sodass wir diese Entscheidung jetzt treffen mussten. In der Versammlung des Kath. Ferienwerks Ameland in Form einer Videokonferenz am 16.04.2021 haben wir den Vorstand des Kath. Ferienwerkes Ameland sowie den dort vertretenen Ensendestellen unsere Entscheidung mitgeteilt und begündet.

Sollten Sie dennoch eine Ferienfreizeit durchführen, bitten wir Sie, sich an die Hygieneregeln zu halten. Auch die, die in den Niederlanden, teilweise sogar in schärferer Form als in Deutschland, gelten. In allen medizinischen Anliegen vor Ort bitten wir Sie, sich in Notfällen an den örtlichen Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112 (wie in Deutschland) und bei allen anderen Erkrankungen an die ansässigen Ärzte auf Ameland zu wenden. Die Kontaktdaten der Ärzte und in den Praxen integrierten Apotheken finden Sie auf unserer Homepage:

www.malteser-ameland.de/kooperationspartner.html

Notwendige Abrechnungen mit dem Jugendhaus Düsseldorf und der ECCLESIA Versicherung Detmold müssen in diesen Fällen ebenfalls durch die Entsendestellen bearbeitet werden.

Wir wünschen Ihnen und vor allem den Kindern trotz allem eine schöne Sommerzeit und hoffen, dass wir uns alle gesund im kommenden Jahr auf Ameland wiedersehen.

Mit freundlichen Grüßen,

für den Arbeitskreis Ameland

gez. Bernhard Bücker




60 Jahre Sanitätseinsatz auf Ameland

Seit 60 Jahren für die Ferienlager im Einsatz

Während der nordrhein-westfälischen Sommerferien gewährleisten die Malteser eine 24-stündige Betreuung der deutschen Ferienlager, die ihre Ferien auf der niederländischen Insel Ameland verbringen. Seit 1959 wird der Sanitätsdienst von den Maltesern auf Ameland angeboten, so dass in diesem Jahr das 60-jährige Bestehen gefeiert werden kann.  

Die Organisation und Koordinierung des Sanitätseinsatzes übernimmt ein 6-köpfiger Arbeitskreis aus der Diözese Münster.

Kranke und verletzte Personen können sich in der Sanitätsstation im Ort Buren versorgen lassen. Wochentags bietet ein Ameländer Mediziner seine Arztsprechstunde in der Malteser-Station an. Die Medikamente, die der Arzt während der Sprechstunde verschreibt, werden dann abends durch die Malteser zu den Ferienlagern geliefert.

Für Hilfeleistungen vor Ort steht ein Fahrdienst der Malteser zur Verfügung. Des Weiteren werden auch Sanitätsdienste bei Sportturniere, Großgruppenspiele, Treckerfahrten am Strand und Kutterfahrten auf Wunsch übernommen.

Die Malteser stellen auf Ameland die Koordinierungsstelle bei Patientenversorgungen durch die Ameländer Ärzte, dem niederländischen Rettungsdienst und den Krankenhäusern in Dokkum und Leeuwarden auf dem Festland dar. „Die Ameländer Ärzte wünschen auch eine vorherige Kontaktaufnahme mit den Maltesern, damit eine qualifizierte Erstversorgung durch die Malteser erfolgen kann. So sollen im Anschluss nur die Patienten dem Arzt vorgestellt werden, wo eine ärztliche Versorgung auch erforderlich ist“, erläutert Ralf Uhlenbrock vom Malteser-Arbeitskreis Ameland die Zusammenarbeit zwischen den Maltesern und den Ameländer Ärzten.

Falls ein Krankenhausbesuch auf dem Festland notwendig sein sollte und das Ferienlager keinen Betreuer für die Patientenbegleitung zur Verfügung stellen kann, übernehmen die Malteser diese Aufgabe.